FBI

Indische Strafverfolgung verhaftet Darknet Crypto Drug Dealer

Indien hat den ersten Kryptodrogendeal des Landes verhaftet, der Geschäfte über das dunkle Internet abwickelte.

Das Narcotics Control Bureau (NCB) hat einen Kryptodrogenhändler verhaftet, der über das Dark Web operierte. Dies ist das erste Mal, dass ein Drogendealer in Indien im Dunkeln gefangen wird.

Berichten zufolge war die Festnahme das Ergebnis der Bemühungen der NZB um eine internationale Niederschlagung des Drogenhandels über das dunkle Internet, die als Operation Trance bekannt ist.

Die untersuchten Drogendealer hätten internationale Kuriere sowie mehrere internationale Zustelldienste zur Durchführung ihrer illegalen Aktivitäten herangezogen

Der verhaftete Verdächtige ist ein 21-jähriger Mann namens Dipu Singh. Bei der Festnahme wurden etwa 55.000 verschiedene Tabletten einschließlich Psychopharmaka beschlagnahmt. Angeblich wie hier berichtet verkaufte Singh viele dieser Medikamente in viele Länder, darunter Rumänien, Spanien und die USA

Berichten zufolge begann der Verdächtige mit dem Verkauf von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion im Internet. Singh verkaufte Tramadol, Alprazolam und viele andere Medikamente auf mehreren großen Plattformen mit dunklem Internet. Singh war lange in der Lage, seine Geldspur zu verbergen, indem er Krypto für Zahlungen verwendete.

Einer der vielen Punkte, die Krypto-Neinsager verwenden, ist die Leichtigkeit, mit der die Technologie verwendet wird, um illegale Zahlungen und Aktivitäten zu verbergen.

Bitcoin

Im vergangenen Jahr das FBI festgeklemmt auf einem dunklen Websystem , dass durchgeführt Geldwäsche Krypto verwenden

Auf die Frage nach Chinas Digitalwährungsprojekt und ob Powell das Gefühl hatte, ausreichende Sichtbarkeit und Verständnis für die Entwicklung zu haben, antwortete Powell bejahend. Dennoch betonte er einen „anderen institutionellen Kontext“ zwischen den USA und China:

„… Die Idee, ein Hauptbuch zu führen, in dem man die Zahlungen aller kennt – das wäre im Kontext der Vereinigten Staaten nicht besonders attraktiv. Mit China ist das aber kein Problem. “

CBDCs sind für Zentralbanken auf der ganzen Welt zu einem interessanten Thema geworden. Die Europäische Zentralbank hat eine Task Force eingerichtet , um die Machbarkeit eines Euro-CBDC zu untersuchen. Die Bank of England, die Bank of Canada, die Bank of Japan, die Schweizerische Nationalbank, die Europäische Zentralbank und die Sveriges Riksbank (Schweden) haben angekündigt, nicht nur CBDCs zu investieren, sondern auch ihre Ergebnisse untereinander auszutauschen .